(B) Beschädigte Gasleitung

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Montagvormittag zu einer beschädigten Gasleitung in Limbach alarmiert. Bei Bauarbeiten stieß ein Bauarbeiter mit seinem Baugerät auf eine Gasleitung. Daraufhin strömte das Gas ungehindert ins Freie. Die Anwohner aus dem betroffenen Wohngebäude hatten das Gebäude schon beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte verlassen. Angrenzende Nachbarn wurden ebenfalls gebeten das Gebäude zu verlassen und im weiteren Straßenverlauf Fenster geschlossen zu halten. Der Energieversorger schieberte die Leitung ab, sodass kein weiteres Gas ausströmen konnte. Anschließend wurde das Gebäude mit speziellen Messgeräten überprüft und mit einem Belüftungsgerät belüftet. Anschließend konnten alle eingesetzten Kräfte wieder in die Unterkünfte fahren.

(B) Verdacht Scheunenbrand

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Freitagvormittag zu einem gemeldeten Scheunenbrand alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass es sich um ein Nutzfeuer außerhalb der Scheune handelte. Somit konnten die alarmierten Ortsteilwehren aus Wallrabenstein, Beuerbach und Wallbach sowie dem Tagdienst Nord wieder einrücken.

(B) Brandverdacht

Die Feuerwehr Hünstetten wurden am Samstagmorgen um kurz vor 7:00 Uhr nach Kesselbach zu einem Brandverdacht alarmiert. Anwohner meldeten eine starke Rauchentwicklung im Bereich von einem Restaurant. Schnell war aber klar, dass die Rauchentwicklung vom „Backes“, einem Brotbackhaus, kam. Hier wurden bereits Vorbereitungen für das Aufbacken von Broten anlässlich einer Veranstaltung getroffen. Somit war der Einsatz schnell für die alarmierten Feuerwehren aus Görsroth/Kesselbach, Oberlibbach und Wallbach, sowie dem Einsatzleitwagen beendet.

(B) BMA

Kurz nach dem die alarmierten Feuerwehren vom Einsatz #45 zurück gefahren sind, löste die Brandmeldeanlage in Beuerbach am Donnerstagvormittag erneut ohne ersichtlichen Grund aus. Das Gebäude wurde erneut kontrolliert, aber ohne Feststellung. Der vermutlich defekte Brandmelder wurde außer Betrieb genommen und die Anlage an den Hausmeister zur Fehlerbehebung durch eine Fachfirma übergeben.

(B) BMA

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Donnerstagvormittag zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage nach Beuerbach alarmiert. Vor Ort konnte bei der Erkundung durch die Feuerwehren aus Bechtheim, Beuerbach und Wallrabenstein kein Auslösegrund festgestellt werden. Die alarmierten Wehren konnten wieder zurück in die Unterkünfte fahren.

(B) BMA

Am frühen Mittwochmorgen wurden die Feuerwehren aus Beuerbach, Bechtheim und Wallrabenstein zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in Beuerbach alarmiert. Vor Ort wurde kein Auslösegrund an der Anlage festgestellt. Nach der Erkundung durch die eingesetzten Feuerwehren konnte wieder in die Unterkunft gefahren werden.

(B) BMA

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Freitagabend, kurz nach 20:00 Uhr, nach Wallbach in das Seniorenzentrum zur ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert. Bei der Erkundung im Bereich des betroffenen Melders im Gebäude konnte kein Auslösegrund festgestellt werden. Somit konnten die alarmierten Kräfte aus Wallbach, Limbach, Strinz-Trinitatis und Görsroth/Kesselbach wieder in ihre Unterkünfte fahren.

(B) BMA

Die Feuerwehren aus Beuerbach, Bechtheim und Wallrabenstein wurden am Montagmittag um kurz nach 15:00 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage nach Beuerbach alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass die Anlage fehlerhaft ausgelöst hat. Somit konnten die alarmierten Feuerwehren wieder zurück in die Unterkunft fahren.

(B) Brand an Mähdrescher

Einsatzreicher Mittwoch für die Feuerwehren aus Hünstetten. Die Feuerwehren aus Beuerbach und Bechtheim wurden am Mittwochabend um kurz nach 18:00 Uhr in die Gemarkung Beuerbach zu einem Brand an einem Mähdrescher im Feldbereich alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr kulschte es innerhalb der landwirtschaftlichen Maschine. Durch Eingreifen des Landwirtes mit einer Wasserflasche konnte ein Brand und Ausbreitung verhindert werden. Die Feuerwehr kühlte den Mähdrescher mit Wasser, bevor sie nach der Kontrolle durch eine Wärmebildkamera wieder in die Unterkunft fuhren. Die Kameraden aus Idstein, die aufgrund der Alarm- und Ausrückeordnung bei diesem mit alarmiert waren, wurden während ihrer Anfahrt abbestellt.

(B) Flächenbrand

Die Feuerwehr Hünstetten wurde heute Mittag initial um 15:40 Uhr den Ortsteilwehren Wallbach, Limbach, Strinz-Trinitatis und Bechtheim alarmiert. Auf einer Fläche von 60×100 Meter brannte nach einem Funkenschlag, ausgelöst durch einen Mähdrescher, das fast zu Ende geerntete Feld. In letzter Sekunde konnte ein Übergreifen auf angrenzende Wohngebäude verhindert werden. Das Feuer war bereits auf die Grundstücke, aufgrund der Winde, gelaufen. Wegen der schlechten Wasserversorgung am Ortsrand/Feldbereich wurden die Ortsteilwehr Görsroth/Kesselbach und Wallrabenstein mit ihren wasserführenden Fahrzeugen nachalarmiert. Zur Sicherheit, da das Feuer weiterhin drohte an die Wohngebäude zu gelangen, wurde das Alarmstichwort erhöht. Die Kräfte der Feuerwehr Idstein konnten die Einsatzfahrt aber wieder abbrechen. Bei diesem Einsatz haben wir wieder einmal gemerkt, dass zu Tageszeiten akute Personalprobleme herrschen. Die Feuerwehren in Hünstetten sind jederzeit auf der Suche nach Bürgerinnen und Bürger, die Interesse auf ein vielfältiges Hobby mit Kameradschaft und neuen Herausforderungen haben.